5 Tipps, wie Sie Reflux und Sodbrennen vorbeugen können

5 Tipps, wie Sie Reflux und Sodbrennen vorbeugen können

Reflux und Sodbrennen sind die häufigsten Magen-Darmkrankheiten. Ist der Muskel, der den sauren Mageninhalt gegen die empfindliche Speiseröhre verschließt, dauerhaft erschlafft, spricht der Arzt von einer Refluxkrankheit (gastroösophagealer Reflux). Der ständige Rückfluss der Säure kann zu einer Entzündung der Speiseröhre (Ösophagitis) führen. 

Gegen den Rückfluss der brennenden Magensäure in die Speiseröhre es keine heilende Medizin. Medikamente zielen darauf ab, die Beschwerden zu lindern. Es gibt einiges, was Sie selbst tun können, um Sodbrennen gar nicht erst entstehen zu lassen.

Die wichtigsten Faktoren, die Reflux und Sodbrennen entgegen wirken:

Übergewicht abbauen

Nicht alle Menschen mit Übergewicht leiden automatisch unter Sodbrennen. Dennoch stellt Übergewicht, vor allem Bauchfett, einen Risikofaktor dar. Die überflüssigen Kilos üben einen ständigen Druck auf den Magenschließmuskel aus, der den Rückfluss der Mägensäure in die Speiseröhre verhindert. Irgendwann erschlafft der Muskel und kann den Mageninhalt nicht mehr dauerhaft zurückhalten. Zudem hängt Übergewicht eng mit der falschen Ernährung zusammen. Fette, schwere Speisen wie Sahnetorten, Mayonaise, Pommes Frittes, Schokolade und Kartoffelchips verursachen nicht nur Übergewicht, sondern begünstigen durch ihre Zusammensetzung Sodbrennen.

  • Im Internet gibt es BMI-Rechner, die mit wenigen Klicks ihr (Über)Gewicht berechnen können.
  • Vermeiden Sie Blitzdiäten. Versuchen Sie, mit gesünderer Ernährung und mehr Bewegung langfristig Gewicht zu verlieren.
  • Treiben Sie Sport, aber vermeiden Sie Sportarten, die den Magen belasten. Dazu gehören Krafttraining im Fitnessstudio und Joggen. Nordic Walking, Radfahren und Schwimmen sind besser geeignet.
  • Reduzieren Sie die Häufigkeit von Süßigkeiten, Chips und Alkohol.
  • Sorgen Sie für eine geregelte Verdauung.

Ernährung umstellen

Wenn Sie häufig unter Sodbrennen und Refluxkrankheit leiden, sollten Sie Ihre Ernährung überdenken. Bestimmte Nahrungsmittel regen den Körper an, mehr Magensäure zu produzieren. Hier einige der wichtigsten Lebensmittel, die in dem Ruf stehen, Sodbrennen zu begünstigen:

  • Eiscreme
  • Schokolade
  • frittierte Speisen, wie Pommes Frittes, Wiener Schnitzel, Fischstäbchen
  • Mayonaise, Sahne und Sahnetorten
  • Kaffee
  • frisches Brot
  • scharfe Gewürze
  • einige Fruchtsäfte
  • kohlensäurehaltige Getränke

Greifen Sie stattdessen lieber zu folgenden Nahrungsmitteln:

  • Kartoffeln
  • fettarme Fisch- und Fleischsorten
  • fettarme Öle
  • fettarme Milch und Milchspeisen
  • „stille“ Getränke ohne Kohlensäure

Nicht alle Speisen wirken bei allen Menschen gleich. Es kann durchaus sein, dass Sie frisches Brot vertragen, bei anderen Menschen führt dies zu Sodbrennen. Ein Sodbrennen-Tagebuch hilft Ihnen, die für Sie unverträglichen Lebensmittel herauszufinden. 

Richtige Nahrungsaufnahme

Es gibt nicht nur falsche Nahrungsmittel, sondern auch falsche Essgewohnheiten. Wenn Sie Ihre Hauptmahlzeit auf den Abend legen, kann dies zu Sodbrennen führen. Besonders, wenn es sich um eine sehr reichhaltige Mahlzeit mit schwerem Essen handelt. Beachten Sie beim Essen Folgendes:

  • Essen Sie nicht kurz vor dem Schlafen gehen, sondern achten Sie auf genügend Zeit dazwischen – etwa drei bis vier Stunden
  • Essen Sie langsam und kauen Sie jeden Bissen gut. Hastiges Essen fördert Reflux
  • Vier kleinere Mahlzeiten belasten den Magen weniger als drei große
  • Verwenden Sie beim Kochen wenig, dafür hochwertige Fette und Öle
  • Gedünstete und dampfgegarte Speisen sind verträglicher als gebratene und frittierte

Genussgifte meiden 

Weißwein und Sekt gehören ebenfalls zu den Nahrungsmitteln, die die Säureproduktion erhöhen. Alkohol wirkt darüber hinaus muskelentspannend. Wenn sich allerdings der Schließmuskel, der zwischen Magentrakt und Speiseröhre liegt entspannt, kann der saure Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließen und zu Sodbrennen führen. 

Versuchen Sie daher, die Menge der Genussgifte zu reduzieren. Ein Ernährungstagebuch kann Ihnen einen Überblick verschaffen, wie viele Tassen Kaffee bzw. wie viel Alkohol Sie tatsächlich trinken. Wenn Sie zu den Menschen gehören, die berufsbedingt viel Stress, eine eher hektische Lebensweise und wenig Entspannungsmöglichkeiten haben, verlieren sie leicht die Übersicht über Ihre Nahrunsaufnahme.  

Viele Raucher bringen Ihren Nikotinkonsum nicht mit Sodbrennen in Verbindung, weil Sodbrennen nicht unmittelbar nach dem Rauchen auftritt. Dabei hat Nikotin gleich in dreifacher Weise Einfluss auf Sodbrennen:

  • Nikotin verstärkt die Bildung von Magensäure
  • Nikotin schwächt den Schließmuskel
  • Nikotin reizt die Speiseröhre. Eine ohnehin schon gereizte Speiseröhre ist leichter anfällig für die brennenden Schmerzen beim Rückfluss von Magensäure

Nikotin schädigt nicht nur Ihre Lunge, sondern beeinflusst Ihren allgemeinen Gesundheitszustand.

Schlafverhalten anpassen

 – Reichliches, fettes und schweres Essen macht müde. Dennoch sollten Sie sich nach einem ausgiebigen Mittagessen nicht hinlegen, denn die liegende Position fördert den Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre. Machen Sie einen kurzen Spaziergang, das regt die Verdauung und den Kreislauf an.

– Schlafen Sie mit erhöhtem Oberkörper. Dafür genügt meist schon ein einfaches Kissen. Im Fachhandel und im Internet sind auch spezielle Refluxkissen erhältlich, die durch ihre Keilform Reflux verhindern sollen. 

– Die Schlafposition hat Einfluss auf Sodbrennen: Wer auf der linken Körpferseite schläft, hat seltener Sodbrennen als Rechtsschläfer. Studien zufolge sind Rechtsschläfer doppelt so oft von Sodbrennen betroffen als Linksschläfer.Reflux und Sodbrennen sind fast immer auf eine ungesunde Lebensweise zurückzuführen. Eine gesündere Lebensweise zahlt sich in vielerlei Hinsicht aus: Sie haben ein besseres Körpergefühl, weniger Beschwerden und fühlen sich insgesamt wohler.  Sollten Ihre Schmerzen jedoch weiterhin bestehen, suchen Sie einen Arzt auf. In seltenen Fällen kann eine ernsthafte Erkrankung der Auslöser sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s